Vorträge

Vortrag vor Publikum

Sehr geehrter Herr Mühlen, unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt und wir danken Ihnen sehr für die informativen und lebendigen Vorträge. Was bisher an Rückmeldung zu uns kam, war durchwegs positiv und die Stimmung im Saal war auch sehr gut. Da das Thema so interessant ist und der Zuspruch ja enorm groß war ( es konnten viele Anmeldungen nicht mehr angenommen werden ), so dass ein weiteres Seminar durchaus wünschenswert ist. Dann sollte möglichst noch ein Jurist dabei sein. Also uns, Frau Healey und mir hat es sehr gut gefallen.Viele Grüße Renate Schulz Dipl.-Ing. Architektin, Kurfürstenplatz 3, 80796 München

Beispiele meiner Referententätigkeit:

seit 2006
Fachvorträge Bauschäden / Energieeinsparung für Handwerker, Planer, Sachverständige, Rechtsanwälte und Richter.

2006 Bauschäden-Forum Rottach-Egern
Wirtschaftlichkeit und EnEV am Beispiel energetischer Ertüchtigungen von Mehrfamilien-Wohnhäusern und dem Einbau von Wohnungslüftungsanlagen.

2009 Bauschäden-Forum Rottach-Egern
EnEV 2007 Bedarfsausweis/ Verbrauchsausweis – Erkenntnisse aus der Bearbeitung von Nichtwohngebäuden, Förderprogramme des Staates auf der Grundlage der EnEV, EnModIn 2008 und Konjunkturpaket 2009.

2011 Bauzentrum München der LH München
Referat und Podiumsdiskussion: Energetische Ertüchtigung der Gebäudesubstanz aus Sicht der Architektenkammer, eines Architekturbüros, der Handwerkskammer, eines Handwerksbetriebes und Erfahrungen eines Sachverständigen (Dipl.-Ing. Wilhelm Mühlen) aus dem Spannungsfeld: Erwartung, Realität, Ausführung und Schäden hierzu.

2012 Bauzentrum München der LH München
Kompaktseminar Dachgeschossausbau: Machbar und bewährt.

2014 BDB Bildungswerk IHK Wetzlar
Gebäudelüftung: Beseitigung der Fensterlüftung und die Technisierung der Gebäude – Nutzen? Kosten?
Amortisation von Dämmmaßnahmen: Heizlastberechnung vs. Heizwärmebedarf, Heizkosten: Heizlast oder EnEV-Bedarfswerte, Passivhaus und der Primärenergiebedarf.

2014 Bauzentrum München der LH München
Fachforum: Schwellenfreies Bauen mit anschl. Podiumsdiskussion.
Referat: Grundsätzliche Probleme beim schwellenfreien Bauen.

2014 Bauzentrum München der LH München
Seminar: Barrierefreiheit DIN 18040 Teil 1 und Teil 2 Schwellenlose Ausgänge – Haustüren, Balkone, Terrassen.

2015 Bauzentrum München der LH München
9. Fachgespräch der Münchner Wohnungswirtschaft mit anschl. Podiumsdiskussion.
Workshop: Praxiserfahrung mit unterschiedlichen Baustoffen – Qualität in der Ausführung.

2015 Bauzentrum München der LH München
Seminar: Barrierefreiheit DIN 18040 Teil 1 und Teil 2 Schwellenlose Ausgänge – Haustüren, Balkone, Terrassen.

2016 Rottach-Egern
Gerichte und Privatsachverständige – am Beispiel eines behaupteten Parkettbodenschadens, der vom Gerichtssachverständigen gegenüber dem Gericht „glaubhaft“ festgestellt wurde, den es aber durch drei hochkarätige Privatsachverständige nachweislich so nicht gegeben haben kann. Privatgutachten, Fachliteratur, Fachveröffentlichungen wurden insgesamt nicht gewürdigt.

WDVS mit Phenolharzdämmplatten – Schwindprozesse, Verformungen, Rissbildungen und andere Besonderheiten des Systems (zusammen mit dem SV Hans Hutterer).

2017 Bauzentrum München
Barrierefreie Terrassenausgänge – neue Normenlage, funktionierende Schwellensysteme.